PM SPD-Fraktion: Weg frei für die Ausbildungsplatzumlage

Sven Meyer

Wahlbezirk: 
Reinickendorf
Sprecher für Arbeit
Sven Meyer, MdA

28.10.2022 | Das von der Senatsverwaltung Integration, Arbeit und Soziales in Auftrag gegebene Gutachten zeigt auf, dass Berlin die gesetzliche Regelung zur Ausbildungsplatzumlage zusteht. Das ist eine gute Nachricht für die Berliner:innen und die Berliner Wirtschaft!

Der Fachkräftemangel ist für die Wirtschaft ein großes Problem und gleichzeitig gibt es viele junge Berliner:innen ohne Ausbildungsplatz. Aber noch immer liegt die Ausbildungsbeteiligung von Betrieben in Berlin und damit die Ausbildungsquote sehr deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Das müssen wir dringend ändern und die Ausbildungsplatzumlage würde hier positive Anreize schaffen. Unternehmen, die ausbilden, verdienen Förderung und Unter-stützung! Ausbildungsbetriebe müssen finanziell entlastet und das Engagement in der Aus-bildung muss honoriert werden. Es ist notwendig die duale Ausbildung durch gute und enge Betreuung der Auszubildenden attraktiv zu gestalten. Besonders für kleinere Unternehmen sind Ausbildungsangebote auf hohem Niveau eine große personelle wie finanzielle Herausforderung. Hierfür ist eine branchenspezifische, solidarische Ausbildungsplatzumlage ein wichtiges Instrument und eine große Chance. Gleichzeitig werden sich so Betriebe, die nicht ausbilden, aber letztlich von der Ausbildung anderer Betriebe profitieren, auch finanziell und damit solidarisch beteiligen.

Eine attraktive duale Ausbildung, mit ausreichenden Ausbildungsplätzen, ist gut für die Wirtschaft, gut für die vielen jungen Menschen in unserer Stadt und damit auch gut für Berlin.

 

Sven Meyer
Sprecher für Arbeit