Berlin bleibt Regenbogenhauptstadt und wird Freiheitszone für LSBTIQ*

23.07.2021 | Zum bevorstehenden CSD in Berlin erklären die queerpolitischen Sprecher*innen der SPD-Fraktion, Melanie Kühnemann-Grunow, der Linksfraktion, Carsten Schatz und der Fraktion Bündnis90/Die Grünen, Anja Kofbinger und Sebastian Walter:

„Gerade in Zeiten der Pandemie geraten gesellschaftliche Minderheiten unter Druck, verschwinden aus dem Fokus. Mitten in der Europäischen Union wird versucht, die fehlende Sichtbarkeit für homo- und transfeindliche Politik zu nutzen, wie z.B. in Polen und Ungarn.

Der Berliner CSD ist für uns ein Anlass erneut zu versichern: Berlin bleibt eine vielfältige und bunte Stadt. Deshalb schließen wir uns der Initiative des EU-Parlaments an und werden unseren Fraktionen vorschlagen, Berlin zur Freiheitszone für LSBTIQ* auszurufen.

Und nicht nur am Samstag gilt: Gehen wir auf die Straße, feiern das vielfältige Berlin, seien wir solidarisch mit jenen, die um Freiheit und Sichtbarkeit ringen müssen.“