Der CSD 2017 – wir haben was zu feiern!

Melanie Kühnemann

Sprecherin für Jugend/Familie
Sprecherin für Queerpolitik
Wahlbezirk: 
Tempelhof-Schöneberg

19.07.2017 | Viele Jahre wurde gekämpft, jetzt ist die Ehe für alle doch noch vor Ende der Legislaturperiode im Bund möglich geworden. Der 39. Christopher Street Day wird daher für alle Aktivistinnen und Aktivisten zu einem besonderen Erlebnis werden – endlich kommt die vollständige Gleichstellung. Die queerpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion des Berliner Abgeordnetenhauses, Melanie Kühnemann, erklärt:

„Feiern auf dem CSD ist politisch und 2017 wird definitiv gefeiert, das haben sich alle, die sich für die Ehe für alle eingesetzt haben verdient. Ich freue mich auf die Parade und die bestimmt noch ausgelassenere Stimmung auf und an der Strecke.“

Der CSD, der in diesem Jahr unter dem Motto „Mehr von uns - jede Stimme gegen rechts“ läuft, hat weitere wichtige politische Themen. So wird es im Vorfeld der Demonstration eine Gedenkfeier für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen geben. Melanie Kühnemann wird für die SPD-Fraktion einen Kranz niederlegen.

Auch wenn mit der Ehe für alle eine große Hauptforderung vom Tisch scheint, gehen der LGBTTIQ*-Community und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern die Themen nicht aus. Melanie Kühnemann sagt: „Mit der Initiative geschlechtliche sexuelle Vielfalt wollen wir weiter für mehr Akzeptanz sorgen. Das gilt für die Berliner Verwaltung ebenso wie für Bildungseinrichtungen.

Wünschenswert wäre, dass queere Lebenswelten auch in Schulbüchern dargestellt werden. Ein queeres Jugendzentrum, das Unterstützung beim Coming out bietet und den Peer-to-Peer-Ansatz verfolgt, haben wir bereits auf den Weg gebracht. Es gibt aber noch viel zu tun, vor allem im Bereich der Diskriminierung von Menschen, die HIV positiv sind. Auf der Bundesebene wollen wir das Recht auf Adoption auf gleichgeschlechtliche Paare ausweiten."